Skip to main content

Redispatch 2.0: Frühzeitig starten und auf Automatisierung setzen

| Energie

Jetzt lesen: Fachartikel in der ew

Zum 1. Oktober 2021 tritt der neue und deutlich erweiterte Redispatch-2.0-Prozess in Kraft. Während bisher der vorausschauende und auf Planwerten basierende Redispatch einzig Aufgabe der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) war, sind ab dann auch die Verteilnetzbetreiber (VNB) involviert und werden zu einer tragenden Säule des Redispatchings. Ebenso wie die ÜNB müssen sie ihre Netze bzgl. der zu erwartenden Belastung modellieren und prognostizieren. Zukünftig werden alle Anlagen ab 100 KW – Erneuerbare, KWK-Anlagen und Speicher – einbezogen und müssen prognostiziert werden. Der Redispatch 2.0 bringt für fast alle Marktakteure neue Aufgaben, die einer intensiven Vorbereitung in einem engen Zeitrahmen bedürfen.

Im Fachartikel von Oliver von Halem, Requirements Manager Redispatch bei der KISTERS AG, in der ew lesen Sie, welche neuen und komplexen Änderungen auf Ihre Marktrolle zukommen, weshalb Automatisierung der Schlüssel zum Erfolg ist und welche Chancen sich neben der Erledigung der Pflichtaufgaben aus dem Redispatch 2.0 ergeben.

[Artikel im Online-Magazin der ew (S. 44 - 46)]

[Artikel als pdf]

Weitere Informationen zu den KISTERS-Lösungen für den Redispatch 2.0:

[www.redispatching.de]

Verteilnetzbetreiber werden zu einer tragenden Säule des Redispatchings

Dr. Ing. Volker Bühner


KISTERS AG

+49 2408 93 85 666

vertrieb-energie@kisters.de

CONTACT FLAG > STANDARD FORM

Kontaktdaten
Interesse
Ihre Nachricht
Datenschutz
Absenden