Skip to main content

Sektorenübergreifende Flexibilitätsoptionen ausschöpfen mit virtuellen Bilanzzonen

| Energie | Energie | Energie | Energie

Virtuelle Bilanzzonen sind eine geeignete Lösung, um alle sektorenübergreifenden Flexibilitäten auf Transport-, Erzeugungs- und Verbrauchsseite bestmöglich auszuschöpfen und somit auch den Ausbau der erneuerbaren Energien und letztendlich das Gelingen der Energiewende zu stützen.

In der Fachzeitschrift ew erklärt Dr. Günter Stock, wie IT-Lösungen es ermöglichen, virtuelle Bilanzzonen mit ihren komplexen und kleinteiligen Portfolien optimal zu nutzen und unter schnell wechselnden Wetter- und Marktbedingungen sowie unter Erhaltung der Systemstabilität die jeweils beste Kombination aller Flexibilitätsoptionen für die jeweiligen (Unternehmens-) Ziele und Geschäftsmodelle zu bestimmen. 

KISTERS Fachartikel in der ew

[ew, Heft 2017-08 (pdf, 2,1 MB)]

Foto Ansprechpartner Energie

Dr. Günter Stock

Kontakt